Die Sache mit Guido

Ich bin im Aldi einkaufen. Es ist Samstag.

Ich stelle mich an die Kasse, wo meine Lieblings Kassiererin sitzt. Ich mache wohl noch die Rente mit ihr gemeinsam durch. Ist sie schon seit vielen Jahren dort. Als ich endlich dran bin schaut sie mich lächelnd an und sagt: " ich habe Fernsehen geguckt" 

Irritiert schaue ich sie an. Gedankenfetzen fliegen in meinen Kopf, weil ich versuche zu verstehen, was sie denn damit meint. Es vergehen ca 10 Sekunden. Sie lächelt immer noch. Sie sagt weiter:" ich dachte, die kenne ich doch".

Frank versteht was sie meint und im selben Moment, fällt es mir auch ein. Sie meinte Shopping Queen.

 

Ach je - wir haben Herbst und es gab eine Wiederholung der Sendung. Gedreht hatten wir im Sommer. Verdammt verdammt - wie schnell einen der normale Alltag wieder hat. Ich hatte nicht mehr daran gedacht und auch nicht an die Tragweite des TVs. 

Guido Kretschmers Sendung ist beliebt und nicht nur das, Guido ist ein absoluter Sympathieträger und ein super Netter, wie ich mich selber live überzeugen konnte. Nicht nur im Fernsehen - sondern auch in real!

 

Viele Frauen schauen deshalb seine Sendung Shopping Queen!

Man fühlt sich selbst angesprochen  - greift die Sendung auf Frauen, die wir eben im Alltag sind. Keine Mega dünnen Models mit extrem überteuerter Designer Mode ala " xxx". Mode geht auch günstiger und auch für ältere (wie mich) oder korpulentere - für Studentinnen etc....

 

Da wird im DM die Schminke gekauft - da wird bei Hallhuber und Co eingekauft. Und genau das macht die Sendung so sympathisch!

 

Ich wollte auch mal dabei sein und bewarb mich ein Jahr davor. Als dann die Anfrage vom Sender kam, war ich gerade im Umzugs Stress und hatte gefühlte 3 Monate keinen Internet Zugang. Aber ein Jahr später bekam ich eine erneute Anfrage und bewarb mich dann auch dafür.

 

Corona bedingt, fand das ganze dann im Studio statt. Das Homevideo wurde natürlich von einem 4 Köpfigen Filmteam absolviert, die alle Gesichtsmasken trugen (wegen Corona).

Es war eine wunderbare anstrengende Woche. Die Aufzeichnungen im Studio gingen meist bis spät Abends und ich fuhr nur noch nach Hause um ins Bett zu fallen.

 

Mein Shoppingtag selbst, war schwieriger als ich dachte. Wenn man sich die Sendung anschaut, denkt man, dass es eigentlich genügend Zeit sein müsste und man das locker hinkriegen sollte. Aber das sind natürlich die Kommentare von einer auf der Couch sitzenden Perspektive. Wahrscheinlich noch die Hand in der Chipstüte drin und bewaffnet mit bissigen Kommentaren, weiß man dann alles besser.

 

Das Team fragte mich, auf dem Weg zu den Geschäften, ob ich vor hätte zu rennen. Ich verneinte, immer noch im Glauben, ich krieg das hin und fühlte mich ziemlich Ober cool. Letztendlich rannte mir die Zeit davon, und ich rannte ebenfalls - stets das Team hinter mir her. "Finn" der Kameramann, mit seiner schweren professionellen Kamera auf der Schulter, kannte das und war ziemlich fit (an dieser Stelle "Chapeau") :-)

 

Meine Tochter Laura war meine Shopping Begleitung. Wie sich nachher herausstellte, war ihr Leitsatz "kauf doch zwei", welches Guido natürlich auch als Anekdote dann immer wieder kommentierte :-)).

 

Da wir keinen Friseur wegen Corona aufsuchen durften, war im Studio ein Schminkraum eingerichtet. Haare und Schminke mussten dort gestylt werden. Da ich aber kurze Haare habe und nicht wirklich weiß, wie ich daraus etwas anderes machen kann, entschied ich mich für einen Hut.

 

Ganz ehrlich? Ich hätte nie Friseurin werden können, weil ich einfach kein Talent dafür besitze. Also Hut auf und Friese verstecken :-). Bei FB las ich dann in der Shopping Queen Gruppe von Vox, dass ich ein Wagenrad auf dem Kopf hätte (augenverdreh). Na ja - das kam von Klatschbasen, die jede Sendung schauten und sich während der Sendung und danach virtuell trafen, um über die Kandidatinnen abzulästern um sich dann für den morgigen Tag wieder zu verabreden, um - ewig grüßt das Murmeltier - erneut abzulästern.

Deckel druff und zu den Akten!

 

Kaum eine Woche später ging es dann nach Hamburg zu Guido.

Es war ein tolles Gefühl sich in den heiligen Hallen von Guido aufhalten zu dürfen! Kleidungsstücke seiner Kollektion hingen dort. Das Studio wirkte viel edler als unser Studio in Köln, in dem wir die Woche gedreht hatten.

 

Wir machten uns zurecht, so wie wir es in Köln getan hatten. Warteten wir auf Guido, der dann die Punkte vergab. 

Ich wurde von 5 Kandidatinnen, die Vierte.

Ein Ergebnis, dass meine Unsicherheit in Bezug auf den stressigen Shoppingtag nur noch untermalte. Aber ich war dennoch zufrieden, weil ich dabei sein durfte.

Das war eine Erfahrung, die ich nie in meinem Leben vergessen werde! 

Ein weiteres Highlight in meinem Leben!

 

Und Guido?

Du bist Klasse!

:-)

 

 

Statement von Kübra, Safak, Isabelle und Caro

 

Video

 

Schriftlicher Auszug von Vox:

 

 

 "Shopping Queen Woche in der Rheinmetropole und mit ihrem Outfit

 

„cool for the summer“!

 

Ein lockeres Spitzenkleid im Boho-Stil hat sie mit einem Basthut und einer kleinen, runden Basttasche kombiniert, dazu noch eine lässige Sonnenbrille und sommerliche Pantoletten und der Urlaubslook ist fertig!

 

Das Motto" Less to dress" Zeige, dass dein Sommerkleid DER Hingucker ist"

hat die 56 Jährige gut getroffen, denn im Vorher-Nachher-Vergleich ist der Unterschied deutlich zu sehen.

 

Dass Elke modisch wandelbar ist, lobt auch Star-Designer "Guido Maria Kretschmer" „Damit kann man jede Reisegruppe im Urlaub beeindrucken, sieht ein bisschen aus wie eine Touristin. Ich bin froh, dass sie einen neuen Weg gegangen ist und dadurch zeigt, dass sie auch viele verschiedene Styles tragen kann.“

 

Die Punkte für Elkes Look

 

Dienstagskandidatin Kübra findet Elkes Outfit stimmig, auch wenn sie ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln hat: „Das Kleid ist mir ein bisschen too much, aber ich finde es schön, dass du etwas Kurzes genommen hast, das steht dir gut.“

 

Auch Safak findet zu diesem Look überwiegend positive Worte: „Das Kleid steht dir hervorragend! Die Schuhe passen gut zum Kleid, zur Tasche und zum Hut.“ Wie viele Punkte es für Elke gibt, seht ihr in diesem Video

 

 

Quelle: www.vox.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0